Freitag, 22. August 2014

Hausmittel und Tees von A bis Z: Insektenstiche, Kopfschmerzen, Leber und Gallenbeschwerden

September 7, 2011 von  
Kategorie: Allgemein, Hausmittel und Tees

INSEKTENSTICHE- Eispackung, Quark-Umschlag, Zwiebelwickel, Heilerde-Umschlag, essigsaure Tonerde, Vermeiden von Stichen, Zecken entfernen

Wurde man gestochen, so kann in einigen Fällen der Stachel noch in der Haut stecken. Entfernen Sie diesen sehr vorsichtig, um die Giftblase, die noch am Stachel hängen kann, nicht zu zerdrücken und weiteres Gift unter die Haut zu befördern. Besondere Maßnahmen sind bei Personen erforderlich, die allergisch auf das Insektengift reagieren. Starke Schwellungen können auftreten und der Betroffene kann in einen Schockzustand geraten. Alarmieren Sie sofort den Rettungsdienst. Sehr gefährlich sind auch Insektenstiche in Mund oder Rachen wegen der Erstickungsgefahr. Bis ärztliche Hilfe eintrifft lassen Sie den Patienten ständig an Eis lutschen und legen Sie ihm kalte Umschläge auf den Hals um die Schwellung zurückzuhalten.

  • Eispackung

Zum Abschwellen des Insektenstiches und Schmerzlinderung eignen sich kalte Umschläge, kaltes Wasser oder Eispackungen. Legen Sie aber Eis nie direkt auf die Haut.

  • Quark-Umschlag

Verteilen Sie eine rund 5 Millimeter dicke Quarkschicht auf die geschwollene Partie. Lässt die kühlende Wirkung nach, kann der Umschlag mit frischem Quark wiederholt werden.

  • Zwiebelwickel

Schneiden Sie dafür eine kleine Zwiebel in Scheiben, legen Sie diese auf die Einstichstelle und fixieren Sie das Ganze mit einer Mullbinde. Lassen Sie die Packung 10 – 15 Minuten wirken. Die Zwiebel hemmt mit ihren Schwefelverbindungen entzündungsfördernde Prozesse.

  • Heilerde-Umschlag

Lösen Sie das Pulver mit kaltem Wasser bis sich daraus eine streichfähige feuchte Masse ergeben hat. Die Heilerde dick auf die Haut auftragen und mit einem Tuch abdecken. Mit einer Mullbinde fixiert kann die Packung rund eine Stunde wirken.

  • essigsaure Tonerde

Verdünnen Sie die Tonerde mit Wasser, tränken Sie ein Tuch darin und legen Sie dieses auf die betroffene Hautstelle. Rund eine Stunde wirken lassen.

  • Insektenstiche  vermeiden

Fliegengitter an Fenstern und Tüchern sowie Moskitonetz über dem Bett halten die Insekten fern. Ätherische Öle wie Zeder, Eukalyptus, Nelke, Minze, Citronella und Lavendel schrecken Mücken und Zecken ab. Lösungen zum Einreiben der Haut erhalten Sie in Ihrer Apotheke. Im Ausland sollten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, da die ätherischen Öle bei den Mücken, die Malaria übertragen keinen ausreichenden Schutz  bieten. Ihre Apotheke wird Sie zu diesem Thema gern beraten. Wespen und Bienen halten Sie sich mit einer mit Nelken bespickten Zitronenscheibe vom Leib.

  • Zecken entfernen

Da Zecken Krankheiten übertragen können, sollten diese schnellstmöglich und vollständig entfernt werden. Verwenden Sie keinesfalls Öl oder Klebstoff, sondern nutzen Sie spezielle Zeckenpinzetten aus der Apotheke. Desinfizieren Sie anschließend die Stelle.

KOPFSCHMERZEN- Verspannungen lockern, was tun bei starken Schmerzen, Vorbeugen, Migräne, Katerkopfschmerz und Wetterfühligkeit

Es gibt einige alternative Heilmethoden und Übungen zur Entspannung, die den Kopfschmerz entscheidend lindern können. Treten jedoch die Schmerzen erstmalig und plötzlich auf sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Verspannungen lockern

Auch Verspannungen in der Nacken-Schulter-Region können zu Kopfschmerzen führen. Lösen Sie die Verspannungen mit:

- Nackenmassage, ätherische Öle wie Lavendel und Melisse wirken zusätzlich entspannend

- Gymnastischen Übungen

- Feucht-heiße Kompressen

- Autogenes Training

Pfefferminzöl auf Stirn- und Schläfenregion hilft gut gegen Spannungskopfschmerz und ist auch bei Kindern eine gute Alternative zu Schmerzmitteln.

  • was tun bei akuten Kopfschmerzen

- Warm-Kalt-Dusche für den Nacken

- Kalte Tücher für die Stirn

- Frische Luft: Spaziergang oder Zimmer lüften

  • Vorbeugen

- Oft treten Kopfschmerzen nach Alkoholgenuss auf, da dieser dem Körper Wasser entzieht und das Blut dadurch dickflüssiger wird. Trinken Sie daher viel Wasser im Zusammenhang mit Alkohol.

- Die Einnahme von Magnesium kann ebenfalls Kopfschmerz-Attacken lindern.

- Treten häufig Kopfschmerzen auf, dann kein ein Kopfschmerz-Tagebuch helfen die Auslöser zu erkennen und zu vermeiden.

  • Migrän

Tipps zur Vermeidung:

- Regelmäßiger  Schlaf-Wach- und Ess-Rhythmus

- Stress, Hektik und starkes Licht vermeiden

- Verzicht auf Nikotin, Alkohol, Schokolade und Käse

- Regelmäßige Entspannungsübungen

  • Katerkopfschmerz und Wetterfühligkeit

Mischung: schwarzer Tee und getrocknete Orangenschale, Honig oder Zucker zum Süßen

Das im schwarzen Tee enthaltene Koffein macht munter und verbessert die Durchblutung. Außerdem verengen sich die Hirngefäße, wodurch der Druck nachlässt.

Anwendung: Teeaufguss mit kochendem Wasser, max. 2 Minuten ziehen lassen, Abseihen

LEBER- UND GALLENBESCHWERDEN

Störungen der Gallensaft-Produktion oder das Gallenabfluss gehen meist mit Verdauungsproblemen wie Völlegefühl und Aufstoßen einher.

  • Gallentee

Teemischung: Löwenzahnwurzel, Pfefferminzblätter, Mariendistel, Javanische Gelbwurz und Kümmelfrüchte

Die Pflanzen Kümmel, Löwenzahn und Javanische Gelbwurz fördern die Gallensaftproduktion und –abfluss. Die Früchte der Mariendistel schützen die Leberzellen. Die Pfefferminze wirkt entkrampfend auf die Galleblase und-wege.

Anwendung: Aufguss von einem Esslöffel der Teemischung mit kochendem Wasser, 10-15 Minuten bedeckt ziehen lassen, Abseihen, 3 – 4 Tassen pro Tag