Allergie: Medikamente

Es gibt verschiedene Möglichkeiten medikamentös auf die Allergie einzuwirken. Sogenannte „Mastzellenstabilisatoren“ enthalten den Wirkstoff Cromoglycinsäure (DNCG) und werden in Form von Dosieraerosolen verabreicht. Eine weitere Gruppe stellen die „Antihistaminika“ dar. Darreichungsformen sind hier Tabletten, Tropfen oder lokal auf die Schleimhäute von Nase oder Augen aufzutragende Mittel. Vor einigen Jahren ist das „Antileukotrien“ mit dem Wirkstoff Read more about Allergie: Medikamente[…]

Heuschnupfen

Im Frühling und Sommer klagen viele Menschen über Heuschnupfen (allergische Rhinokonjunktivitis) aufgrund einer Pollenallergie. Heute sind zehn Mal mehr Menschen betroffen als noch vor 100 Jahren. Zahlreiche Pollenallergiker erkranken außerdem an Asthma bronchiale. Auffällig ist, dass insbesondere Menschen in Industriestaaten unter Heuschnupfen und anderen Allergien leiden. Studien zeigen, dass bestimmte Risikofaktoren eine spätere Entstehung von Read more about Heuschnupfen[…]

Neurodermitis

Neurodermitis wird in der Fachsprache auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt. Es handelt sich hierbei um eine allergische Hauterkrankung. Die Zahl der betroffenen Kinder liegt bei 10 bis 20 Prozent. In den meisten Fällen, bei etwa 70 Prozent der an Neurodermitis erkrankten Kinder und Säuglinge, bessert sich der Zustand mit der Pubertät. Oft verschwindet Read more about Neurodermitis[…]