Montag, 22. Dezember 2014

Diabetes mellitus: Überzuckerung und Unterzuckerung

Juli 23, 2011 by  
Filed under Diabetes mellitus, Krankheiten

Was bedeutet Überzuckerung?

Ist die Diabeteserkrankung nicht oder nur unzureichend behandelt, kann sich dies in einer Überzuckerung bemerkbar machen. Das kann passieren, wenn Diabetiker die Einnahme ihrer Medikamente vergessen, aber auch Stress und Infekte können die Ursache sein.

Symptome:

-          Schwächeanfälle, Müdigkeit

-          Großer Durst

-          Vermehrtes Wasserlassen

-          Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen

-          Atemprobleme

-          Nach Aceton riechender Atem und Urin

Bei diesen Anzeichen ist sofort der Blutzucker zu messen. Entsprechend den Messwerten muss Insulin gespritzt werden. Viel Wasser trinken und Hilfe rufen!

Was bedeutet Unterzuckerung?

Der Fachausdruck ist Hypoglykämie und bedeutet einen Abfall der Blutzuckerwerte unter 60 mg/dl. Dies kann durch eine überhöhte Gabe von Insulin oder Einnahme von Tabletten verursacht werden.

Es können verschiedene Symptome einzeln oder zusammen auftreten:

-          Herzklopfen, Nervosität, Zittern

-          Kribbeln

-          Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen

-          Schwindel

-          Sehstörungen, Doppelbilder

-          Schwitzen

-          Heißhunger

-          Aggressives Verhalten

-          Krämpfe

-          Bewusstseinsstörungen oder Bewusstlosigkeit

Therapie

Wenn möglich, sollte der Blutzucker gemessen werden, ansonsten schnelle Zufuhr leicht verwertbaren Zuckers, wie Fruchtsäfte, Trauben- oder Würfelzucker. Ist dies nicht ausreichend kann auch Glukagon gespritzt werden. Dieses Hormon ist der direkte Gegenspieler zum Insulin und bewirkt durch die Induktion der Zuckerfreisetzung aus der Leber eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels.