Samstag, 19. April 2014

Entwicklung des Fetus

März 5, 2010 by  
Filed under Schwangerschaft

© ingenium-design.de - Fotolia.com3. bis 8. Woche: Gegen Ende der 3. Woche bildet sich das Herz des Enryos aus und beginnt zu schlagen.

Ab der 5. Woche setzt bei Schwangeren zunehmende Müdigkeit ein, diese ist in den ersten drei Monaten besonders ausgeprägt. Zudem klagen viele Frauen etwa bis zur 14. Woche über Übelkeit und Kreislaufprobleme.

Zwischen der 5. und der 8. Woche sollte die erste Vorsorgeuntersuchung stattfinden.

8. bis 12. Woche: Finger und Zehen des Fetus werden sichtbar, zudem bildet sich das Gesicht. In der 8. Woche sind bereits alle Organe vorhanden.

Viele Frauen bemerken zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche vermehrten Harndrang und die Brüste beginnen zu spannen, da sich die Milchdrüsen bereits entwickeln. Das Hormon Prolaktin regt das Wachstum an und die Brüste werden größer.

Zwischen der 9. und der 12. Woche sollten die zweite Vorsorgeuntersuchung sowie die erste Ultraschalluntersuchung stattfinden.

12. bis 16. Woche: Ab der 12. Schwangerschaftswoche ist der Fetus ein kleiner Mensch. Er wird aktiv und bewegt sich. Seine Größe beträgt etwa 60 Millimeter.

Zwischen der 13. und 16. Woche beginnt sich der Bauch zu wölben. Einige Frauen bekommen die sogenannte Linea nigra, eine dünne braune Linie, die vom Bauchnabel bis zum Schambein führt.

Zwischen der 13. und der 16. Woche sollte die dritte Vorsorgeuntersuchung stattfinden.

16. bis 20. Woche: Aber der 16. Woche kann der Fetus Geräusche wie Stimmen, den Herzschlag und Verdauungsgeräusche der Mutter wahrnehmen.

Unter Umständen bilden sich Schwangerschaftsstreifen ab Bauch, diese entstehen durch die relativ schnelle Ausdehnung des Bauches. Dabei „reißt“ die Haut. Einige Frauen bekommen zudem die sogenannten Gefäßreiser (Besenreiser). Häufig sind außerdem Symptome wie Rückenschmerzen, Sodbrennen und Verstopfung bzw. allgemeine Verdauungsbeschwerden.

Zwischen der 17. und der 20. Woche sollte die vierte Vorsorgeuntersuchung stattfinden.

20. bis 24. Woche: Ab der 20 Schwangerschaftswoche kann das Geschlecht des Kindes mithilfe der Ultraschalluntersuchung ermittelt werden.

Zwischen der 21. und der 24 Schwangerschaftswoche sind die kindlichen Bewegungen gut spürbar. Hinzu kommen häufig Beschwerden wie Sodbrennen oder Verstopfung, die durch das Wachstum des Kindes bedingt sind.

Zwischen der 21. und der 24. Woche sollte die fünfte Vorsorgeuntersuchung stattfinden.

24. bis 28. Woche: In der 24. Schwangerschaftswoche ist der Fetus bereits 31 bis 34 cm groß. Er kann Purzelbäume schlagen und ändert seine Körperstellung. Das Kind kann sogar am Daumen nuckeln oder nach der Nabelschnur greifen.

Aus der Brust der Frau können bei Druck bereits einige Tropfen der Vormilch austreten. Oft treten Verdauungsprobleme und Rückenschmerzen auf. Hinzu kommen Ödeme (Wassereinlagerungen) und eine vermehrter Harndrang, da das Baby auf die Blase drückt.

Zwischen der 25. und der 28. Schwangerschaftswoche sollte die sechste Vorsorgeuntersuchung stattfinden.

28. bis 32. Woche: In der 28. Schwangerschaftswoche öffnet der Fetus seine Augen. Ab diesem Zeitpunkt kann er sehen.

Schwangere bekommen zwischen der 29. und der 32. Woche oft Krampfadern und Hämorrhoiden. Zudem treten Symptome wie Kurzatmigkeit, Sodbrennen, Juckreiz am Bauch, Wadenkrämpfe, Harndrang (Harninkontinenz) und Ödeme (Wassereinlagerungen) auf.

Zwischen der 29. und der 32. Schwangerschaftswoche sollten die sechste Vorsorgeuntersuchung sowie die zweite Ultraschalluntersuchung stattfinden.

32. bis 36. Woche: Bis zur 32. Schwangerschaftswoche setzt das Kind insbesondere Muskelgewebe und Fett an. Zu diesem Zeitpunkt ist es etwa 42 bis 48 cm groß. Die meisten Babys drehen sich bis zur 36. Woche in ihre endgültige Geburtsposition, d.h. im Becken mit dem Kopf nach unten.

Vier bis fünf Wochen vor der Geburt beginnen die Senkwehen. Der Bauch neigt sich etwas nach unten. Oft dauern Symptome wie vermehrter Harndrang und Ödeme an. Schwangere bemerken ein leichteres Atmen. Zudem können die Vorwehen eintreten.

Zwischen der 33. und der 36. Schwangerschaftswoche sollte die achte Vorsorgeuntersuchung wahrgenommen werden, gleichzeitig wird ein viertes Ultraschallbild aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt werden zwei Vorsorgeuntersuchungen pro Monat empfohlen.

36. bis 40. Woche: Die Bewegungsaktivität des Kindes nimmt ab der 40. Woche ab, da es immer weniger Platz hat.

Zwischen der 37. und der 40. Schwangerschaftswoche setzen die Vorwegen bzw. Übungswehen vermehrt ein.