Freitag, 18. April 2014

Verbrennungen

Februar 4, 2010 by  
Filed under Erste Hilfe

Symptome: Verbrennungen werden in drei Schweregrade eingeteilt:

Grad 1: Die Haut ist gerötet und möglicherweise geschwollen. Sie juckt oder schmerzt. Nach der vollständigen Abheilung bleiben keine Narben.

Grad 2: Der Betroffene hat starke Schmerzen. Es kommt zur Blasenbildung und unabhängig von der Tiefe der Verbrennung bleiben Narben.

Grad 3: Die betroffenen Stellen sind weiß oder schwarz. Sie schmerzen nicht mehr, da alle Nerven durch die Verbrennung zerstört wurden. Es bleiben Narben zurück.

Erste Hilfe: Leichte Verbrennungen sollten sofort mit kaltem Leitungswasser gekühlt werden bis der Schmerz nachlässt. Bei Kindern sollte die Wunde mit lauwarmen Wasser (mindestens 15 Grad) 15 bis 20 Minuten gekühlt werden. Jedoch ist es ratsam, großflächige und stärkere Verbrennungen am Körperstamm nicht zu kühlen. Dafür kann die Kleidung an den betroffenen Stellen ausgezogen werden, wenn die Kleidung nicht an der Haut haftet.

Die Apotheke hilft: Kleinere Verbrennungen (Grad 1) können mit einem Wundgel aus der Apotheke selbst versorgt werden. Die Salbe mindert die Schmerzen und wirkt positiv auf die Narbenbildung. Zur Wundabdeckung eignen sich Pflaster mit silberbeschichteter Auflage wie zum Beispiel Metalline-Tücher. Medikamente mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Ibuprofen helfen gegen die Schmerzen.

Arztbesuch sollte erfolgen bei: Jedes Kind mit Brandwunden -unabhängig vom Schweregrad – sollte dem Arzt vorgestellt werden. Sind die Verbrennungen schwerwiegend, unbedingt einen Notarzt rufen!

Übrigens: Ärzte empfehlen, schwere Verbrennungen nicht zu kühlen, sondern die Wärme zu halten – geeignet ist eine Rettungsdecke. Dies ist deshalb effektiv, da die Haut ihre Funktion zu isolieren verloren hat.